Jens Cornelius
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)
Geschäftsführender Gesellschafter
T +49 202 947976-11
M +49 152 54064085
j.cornelius@dgs-experten.de
 
Studium

04/1992 bis 01/1998
Leibniz Universität Hannover, Studium der Rechtswissenschaften
1. Staatsexamen
02/1999 bis 12/2001
Oberlandesgericht Celle, Juristischer Vorbereitungsdienst mit Stationen in Hildesheim, Hannover, Mönchengladbach und Spanien
2. Staatsexamen
Berufliche Tätigkeit

06/2002 bis 06/2007
Rechtsanwaltskanzlei Szary, Breuer, Westerath & Partner GbR,
Mönchengladbach

Angestellter Rechtsanwalt in einer überörtlichen, mittelständischen Rechtsanwaltskanzlei. Vertretung von Mandanten (Privatpersonen und Unternehmer) sowohl außergerichtlich wie auch bundesweit vor den Amts- und Landgerichten sowie in Berufungsverfahren vor den Oberlandesgerichten.

Tätigkeit in unterschiedlichen Rechtsgebieten:
  • Schadenersatzrecht, darunter auch die Bearbeitung von Rechtsfragen im Zusammenhang mit dem Arzthaftungsrecht sowie versicherungsrechtlicher Fragestellungen
  • Produkthaftpflichtrecht
  • Vertragsrecht mit Vertrags- und AGB-Gestaltung
  • Werkvertragsrecht
  • Nachbarschaftsrecht
  • Erbrecht
  • Inkasso
  • Verbraucherrecht, insbesondere Tätigkeit als Honoraranwalt bei der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen mit Schwerpunkten im IT- und Telekommunikationsrecht, im Reiserecht sowie im Berufsrecht der Rechtsanwälte
  • Strafrecht
  • Verkehrsrecht
07/2007 bis heute
Rechtsanwalt in eigener Kanzlei
Rechtsanwaltskammer: Düsseldorf

10/2007 bis 07/2017
ZORN Ingenieurgesellschaft mbH,
seit dem Jahr 2010 Cunningham Lindsey Zorn GmbH, Wülfrath,
Versicherungsdienstleistungen

Angestellter Rechtsanwalt im Unternehmen und Schadenregulierer (Senior Loss Adjuster) zur juristischen Überprüfung und regulierungsreifen Bearbeitung komplexer Schadenfälle überwiegend aus dem Haftpflicht-, aber auch aus dem Sachversicherungs- und Vertrauensschadenbereich.

Eigenständige Ausarbeitung und unabhängige Bewertung von Lösungsmöglichkeiten, Auslegung von Versicherungspolicen und Erstellung umfassender Berichte, selbständige Abstimmung der Regulierung mit den Auftraggebern und Geschäftspartnern unter Führung entsprechender juristischer Fachgespräche, Abwägung möglicher Prozessrisiken sowie Führung von Vertrags- und Einigungsverhandlungen mit und bei den Betroffenen sowie ihren Rechtsvertretern, Abwicklung sämtlicher Schadenkorrespondenz sowohl in deutscher wie auch in englischer Sprache.

Übernahme der Verantwortung für das Geschäftsfeld Produkthaftpflicht und Rückruf als Territory Leader Continental Europe innerhalb der globalen Organisation und Wahrnehmung von Besprechungs-, Vortrags- und Marketingterminen bei Kunden und Geschäftspartnern im In- und Ausland.

Als Head of Legal Department Germany Beratung des Arbeitgebers zu zahlreichen rechtlichen Themen, die das Unternehmen, dessen Mitarbeiter sowie die Arbeitsabläufe betreffen, z.B. in den Bereichen des Arbeits-, Datenschutz- sowie des Wettbewerbsrechts, aber auch bei Fragen der Vertragsprüfung und -gestaltung.
Zu den in der Vergangenheit bearbeiteten Fällen - auch mit Auslandseinsätzen - zählen u.a.

Produkthaftpflicht- und Serienschäden, z.B.
  • Rissbildungen an Kesseln von Kraftwerken infolge der Verwendung von T24-Stahl;
  • vorzeitige Verwitterungserscheinungen an textilem Gewebe, das zur Bedachung und Gebäudeverkleidung eingesetzt wurde;
  • Fischschuppenbildung an emaillierten Paneelen, die zur Innenverkleidung großer Röhrentunnel eingesetzt wurden;
  • in Form von in Brand geratenen technischen Geräten weltbekannter Hersteller.
Rückrufe in unterschiedlichen Branchen, z.B.
  • in der Lebensmittelindustrie (u.a. Basmatireis, Kartoffelchips, Energydrinks, Sojadrinks, Salamiprodukte) für weltbekannte Marken;
  • von in die USA verkauften Apparaturen eines Medizingeräteherstellers;
  • von Zulieferteilen für die Automobilindustrie (Katalysatoren, Federn, Schrauben u.a.) auf nationaler und internationaler Ebene.
Personenschäden, z.B.
  • mit Lähmungserscheinungen, Amputationen von Körperteilen, vollständiger Erblindung, Tod infolge einer Teilnahme an versicherten medizinischen Studien;
  • nach Unfallereignissen infolge von mangelhaften, gebrochenen Komponenten an Fahrrädern und E-Bikes, die zu europaweiten Rückrufen geführt haben;
  • aufgrund von Verkehrssicherungspflichtverletzungen, z.B. einem Verstoß gegen die Streupflicht;
  • aufgrund von Verstößen gegen Unfallverhütungsvorschriften, z.B. infolge unzureichender Sicherung von Leitern sowie durch Geräte-Fehlbedienung;
  • nach Unfällen im Straßenverkehr;
  • infolge des Verzehrs kontaminierter Lebensmittel.
Begutachtung, Bewertung und Abwicklung von in Deutschland eingetretenen Haftpflichtschäden für bekannte, weltweit aktive Unternehmen im Rahmen ihrer jeweiligen Versicherungsprogramme.

Unsere Tätigkeit greift oftmals in hochsensible und vertrauliche Unternehmensbereiche ein. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir aus Vertraulichkeits- und Datenschutzgründen an dieser Stelle Referenzen nicht öffentlich zugänglich machen. Auf Anfrage benennen wir nach Rücksprache mit den jeweiligen Kunden gerne Referenzprojekte.
 

Bauass. Dipl.-Ing.
Uwe Gronau
Bauingenieur
Geschäftsführender Gesellschafter
T +49 202 947976-12
M +49 152 54057016
u.gronau@dgs-experten.de
 
Erstes Staatsexamen:
Ruhr-Universität Bochum
Studiengang Bauingenieurwesen
Abschluss am 11. Oktober 1995
Akademischer Grad: Diplom-Ingenieur (Dipl.-Ing)
Zweites Staatsexamen:
Ministerium für Wirtschaft und Mittelstand,
Technologie und Verkehr
Große Staatsprüfung in der Fachrichtung
Bauingenieurwesen
Bestanden vor dem Oberprüfungsamt in Frankfurt am
Main am 17. Mai 2000
Berufsbezeichnung: Bauassessor
Auszüge aus der beruflichen Vergangenheit:

  • Planungen und Ausführungsüberwachung im Bereich Tiefbau.
  • Praxisnahe Forschung und Entwicklung auf den Gebieten Gas, Wasser und Abwasser.
  • Ganzheitliche, eigenverantwortliche Abwicklung von Großprojekten von der Planung bis hin zur Ausführung mit eigener Kostenverantwortung in den Bereichen Tiefbau und konstruktiver Ingenieurbau.

Seit Januar 2009 tätig als Bausachverständiger:

  • Erstellung von technischen Sachverständigengutachten auf den Gebieten Tiefbau, Leitungen der Ver- und Entsorgungstechnik, Gebäudeschäden und Brückenbau; Ermittlungen hinsichtlich Schadenursache, technischer Verantwortlichkeiten und Schadenhöhe in den Sparten Haftpflichtversicherungen, technische Versicherungen und Sachversicherungen.
  • Key-Account-Manager für einen Account eines weltweit agierenden Mobilfunkanbieters für alle Sachschäden an den Sende- und Empfangseinrichtungen mit den dazugehörigen Leitungen und für die Haftpflichtschäden resultierend aus dem vorgenannten technischen Equipment.
  • Prüfung der Arbeiten für die Erstellung der Berge- und Besichtigungsbaugrube im Zusammenhang mit dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs im Hinblick auf eine mögliche Gefahrerhöhung für den Haftpflichtversicherer.
  • Prüfung von zwei massiven Erdverbrüchen im Zuge der Erstellung der Bergebaugrube für die Bergung der Archivalien des Kölner Stadtarchives im Hinblick auf die technischen Verantwortlichkeiten und die mit der Schadenbehebung einhergehenden Kosten.
  • Abwicklung von Haftpflichtschäden im Zuge des Baus der Nord-Süd-Stadtbahn in Köln; Ermittlung der technischen Verantwortlichkeiten, Prüfung der Kosten den Grunde und der Höhe nach.
  • Gutachterliche Tätigkeit im Zusammenhang mit dem Bauvorhaben „Kalkberg Köln“; Ermittlung der technischen Verantwortlichkeiten und des entstandenen Schadens.
  • Gebäudeschäden am Admiralspalst in Berlin infolge von Bauarbeiten auf einem Nachbargrundstück; Ermittlung der technischen Verantwortlichkeiten und des entstandenen Schadens.
  • Brandschaden in einem Ärztehaus in Wuppertal; technische Ermittlungen und Prüfung der Kosten dem Grunde und der Höhe nach.
  • Wasserschaden in einem Zementwerk in Lengerich aufgrund hoher Niederschläge; technische Ermittlungen sowie Prüfung der Kosten dem Grunde und der Höhe nach.
  • Wasserschaden in einem Bürogebäude in Köln; technische Ermittlungen und Prüfung der Kosten dem Grunde und der Höhe nach.
Unsere Tätigkeit greift oftmals in hochsensible und vertrauliche Unternehmensbereiche ein. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir aus Vertraulichkeits- und Datenschutzgründen an dieser Stelle Referenzen nicht öffentlich zugänglich machen. Auf Anfrage benennen wir nach Rücksprache mit den jeweiligen Kunden gerne Referenzprojekte.
 

M. Sc.
Michael Titz
Maschinenbauingenieur
Geschäftsführender Gesellschafter
T +49 202 947976-13
M +49 152 53962090
m.titz@dgs-experten.de
 
Studium

Allgemeiner Maschinenbau, Konstruktionstechnik, Produktionsverfahren und -systeme an der Bergischen Universität Wuppertal, Bachelor of Science (B.Sc.)

Energie- und Verfahrenstechnik, SEPM an der Fakultät für Maschinenbau der Ruhr-Universität Bochum, Master of Science (M.Sc.)

Berufliche Tätigkeit:

2006 bis 2012 Sachverständiger für die Rekonstruktion von Verkehrsunfällen
Unfallforschung, Ermittlung von Unfallursachen, Konzeption, Durchführung und Auswertung u.a. von Aufprallversuchen

2012 bis 2013 Instandhaltung von Windenergieanlagen
Analytische Ermittlung des Ausfallverhaltens von Maschinenkomponenten zur Optimierung der prospektiven Instandhaltungsstrategie eines namhaften deutschen Herstellers von Windenergieanlagen

2013 bis 2017 Sachverständiger und Loss Adjuster
Sachverständiger für Maschinen, maschinelle Anlagen sowie verfahrenstechnische Anlagen der chemischen und energieerzeugenden Industrie.

Seit 2017 Sachverständiger und Loss Adjuster in eigener Gesellschaft

Einige Beispiele der in der Vergangenheit bearbeiteten Fälle, u.a. mit Auslandseinsätzen:

Regenerative Energien:
  • Produkthaftpflicht: Verschiedenste Produktfehler an Solarmodulen
  • Betriebshaftpflicht: Solaranlage eines Einkaufscenters nach Installation einer Abtauanlage fehlerhaft
  • Produkthaftpflicht: Zerstörung eines Rotorblattes einer Windenergieanlage durch Einsatz einer mangelhaften Wendemaschine
  • Planungshaftpflicht: Leiterelemente von Offshore-Windenergieanlagen in der Nordsee nicht normgerecht
  • Planungshaftpflicht: Fehlerhaft konstruierte Landungsbrücken an Offshore-Windenergieanlagen
  • Maschinenbruch: Unterschiedlichste BHKW - Motorschäden an Biogas- und Erdgasanlagen, z.B. durch Überschwefelung/ Schwefelwasserstoff, mangelhafte Wartung und natürlichen Verschleiß
Maschinenelemente und Komponenten:
  • Produkthaftpflicht: Weltweite Ausfälle unterschiedlicher Maschinen nach Verwendung einer fehlerhaften Charge von Kugellagern
  • Produkthaftpflicht: Serienschäden durch Versagen von Schnellkupplungen/ Hydraulikkupplungen mit Material-/ Verarbeitungsfehlern
  • Produkthaftpflicht: Bruch einer Zahnwelle in einem automatisierten Regal-Großlager infolge eines Konstruktionsfehlers
  • Produktrückruf: ATEX Zertifizierte Not Aus Schalter mit Versagenspotential aufgrund von Fehlern aus dem Spritzgießprozess
Werkstofftechnik:
  • Produkthaftpflicht: Bruch eines Aluminium-Druckgussteils aufgrund von Gasblasenbildung bei der Herstellung
  • Produkthaftpflicht: Korrosion von Schaltkontakten infolge fehlerhafter Werkstoffkombination
  • Produkthaftpflicht: deutlich verkürzte Standzeit von Gewinde-Werkzeugen aufgrund falscher Vergütung
Turbomaschinen:
  • Maschinenschäden an Gasturbinen in Pump- und Verdichterstationen für Erdgaspipelines
  • Maschinenbruch an Dampfturbinen, u.a. in GuD Heizkraftwerken
  • Betriebshaftpflicht: Maschineschaden an einem Turbokompressor einer Kompressionskälteanlage nach Wartungsarbeiten
  • Maschinenbruch: Plug-In-Unit einer Gasexpansionsturbine (Turboexpander) nach Wellenbruch zerstört
  • Maschinebruch: beschädigte Schaufeln eines Turboverdichters in einem Erdgasspeicher
Produktionsmaschinen und Anlagen:
  • Maschinenbruch: Schäden an Pappen-Stanzmaschinen, Papiermaschinen und Anlagen zur Papierherstellung
  • Maschinenbruch: Unterschiedlichste Schäden an Offset-Druckmaschinen infolge von Service-Einsätzen, Bedienungsfehlern und natürlichem Verschleiß
  • Maschinenbruch: Diverse Schäden an Konfektionierungsanlagen der Druckindustrie
  • Betriebshaftpflicht: Schäden an einer neuen Banknoten-Lackiermaschine während der Inbetriebnahme
  • Betriebshaftpflicht: Schäden an einer Rotationsdruckmaschine infolge von Wartungsarbeiten
  • Maschinenbruch an einer industriellen Umform-Presse infolge unzureichender Wartung der pneumatischen Kupplungs-Bremskombination
  • Maschinenbruch am Vorzerkleinerer eines Abfallbetriebes, Bruch der Antriebswelle
  • Maschinenbruch: Unterschiedlichste Schäden an Industrie-Elektromotoren
  • Produkthaftpflicht: Beschädigung eines Industrie -Glühofens nach dem Bersten eines Rohrbündel-Wärmetauschers
  • Betriebshaftpflicht: Verteilerrinne eines Stahlwerks beim ausstemmen der Feuerfest-Auskleidung beschädigt
  • Produkthaftpflicht: Rotationsluftvorwärmer (LUVO) eines Kohlekraftwerks zeigt Undichtigkeiten, Verschmutzung des Kesselhauses
  • Produkthaftpflicht: Naturumlaufkessel/ Wasserrohrkessel eines Kraftwerks zeigt Risse während der Inbetriebnahme
  • Betriebshaftpflicht: Ausfall von Verpackungsmaschinen einer Groß-Metzgerei nach fehlerhafter Installation einer Kühlanlage der Vakuumpumpen
  • Transportschaden an einem 3 Megawatt Industrie-Elektromotor
  • Betriebshaftpflicht: Schäden an einem Rollenprüfstand nach Glykol-Austritt aus einer fehlerhaften Lötstelle
Verfahrenstechnische Anlagen:
  • Haftpflicht: Schäden durch Säureaustritt in Wasseraufbereitungsanlage eines Kohlekraftwerks
  • Haftpflicht: Brand an einem Industrie-Kühlturm nach Elektroschweißarbeiten
  • All-Risk-Police: Schwefelsäureaustritt aus einem defekten Ventil einer Chemieanlage
  • Montageversicherung: Kompressionskältemaschinen einer Höhen-Klimakammer durch Wasser im Kältemittelkreislauf zerstört
  • Haftpflichtschäden an der Abfüllanlage einer Brauerei nach Einsatz von Säure zur Reinigung
  • Produkthaftpflicht: defekte Treibstofftanks durch fehlerhaftes Extrusions-Blasformen
  • Transportschäden an Bypass-Ventilen für ein Kohlekraftwerk in Brasilien
  • Transportschäden an Säureverdampfern (Rohrbündel-Wärmetauscher) aus Tantal für den Einsatz in Japan, Einsatz in Kanada
  • Produkthaftpflicht: Risse in einem beheizten Rührkessel eines Lebensmittelherstellers in Irland einschließlich Produktionsausfall
  • All-Risk-Police: Explosion in einer chemischen Produktionsanlage für Schmelzklebstoffe nach Austritt einer selbstentzündlichen Chemikalie, Schäden an maschinellen Anlagen, Bauwerken, Umweltschäden sowie Betriebsunterbrechung
  • All-Risk-Police: Betriebsunterbrechung, Durchkorrodieren eines Mischbehälters aufgrund von Verarbeitungsfehlern
  • Planungshaftpflicht: Umstürzen von mobilen Laborgeräten aufgrund unzureichender Auslegung der Rollen
  • Produkthaftpflicht: Undichte Flanschverbindungen an chemischen Apparaten
Verkehrsunfälle:
  • Haftpflichtschäden an Schienenfahrzeugen nach Kollisionen mit Pkw u. Lkw
  • Kollisionen zwischen Schienenfahrzeugen
  • Entgleisungen von Schienenfahrzeugen mit Fahrzeug- und Infrastrukturschäden
Werkzeugmaschinen:
  • Diverse Schäden an CNC-Bearbeitungszentren infolge von Fehlbedienung
  • Diverse Schäden an CNC Schleifzentren nach Verpuffungen und Bränden
  • Haftpflichtschaden an einer mobilen Flanschdrehmaschine nach Absturz im Einsatz
  • Maschinenschaden: Ausfall einer Laserschneidanlage infolge von Verschleiß der Turbinenlager
Baumaschinen:
  • Produkthaftpflicht: Schäden am Bohrkopfantrieb einer Mikrotunnelbau-Maschine nach Einsatz fehlerhafter Dichtungen
  • Haftpflichtschaden an einem Schaufelradbagger (Bekohlungsanlage im Kohlekraftwerk) nach Haldenrutschung
  • Maschinenbruch: Lagerschaden an einem Prallbrecher aufgrund mangelhafter Wartung
  • Maschinenbruch: Schaden an einem Prallbrecher durch massives Stahlteil im Brecherraum
  • Maschinenschaden: Brand eines Reifen-Mobilbaggers nach Austritt von Hydrauliköl in den Motorraum
  • Haftpflicht: Weltweite Ausfälle von Mobilkranen aufgrund mangelhafter Schweißnähte
  • Produkthaftpflicht: Ausfall eines mobilen Bohrgerätes mit Imlochhammer durch Bersten von Druckluftschläuchen
  • Maschinenbruch: mobile Raupenbetonpumpe durch umgestürztes Bohrgerät beschädigt
  • Betriebshaftpflicht: Umsturz eines Turmdrehkrans infolge von Überlast. Versagen der Sicherungssysteme
Projektversicherung:
  • Risikobewertung während der Errichtung eines Steinkohle-Kraftwerks für einen Rückversicherer
Unsere Tätigkeit greift oftmals in hochsensible und vertrauliche Unternehmensbereiche ein. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir aus Vertraulichkeits- und Datenschutzgründen an dieser Stelle Referenzen nicht öffentlich zugänglich machen. Auf Anfrage benennen wir nach Rücksprache mit den jeweiligen Kunden gerne Referenzprojekte.
 

M.A. Architektur
Markus Bellen
Geschäftsführender Gesellschafter
T +49 202 947976-10
M +49 152 54062955
m.bellen@dgs-experten.de
 
Studium

2005 bis 2008
Hochschule Düsseldorf
Bachelor of Arts in Architektur und Innenarchitektur

2010 bis 2011
Woodbury University
Los Angeles, USA
Study Abroad

2009 bis 2012
Hochschule Düsseldorf
Master of Arts in Architektur
Auszüge aus der beruflichen Vergangenheit

  • Planung und Ausschreibung von Fassadensystemen, fachplanerische Beratungsleistungen für Architekturbüros, Ingenieurbüros und Bauunternehmen. Erstellung von Ausschreibungen mit technischen Vertragsbedingungen und Leistungsverzeichnissen, Positionsplänen und Leistungsänderungen, die Erarbeitung von Fassadenkonzepten einschließlich der Entwicklung von Gebäudegrundrissen, -schnitten und Fassadendetails sowie die organisatorische und technische Begleitung von Planungsbüros und Bauunternehmen.
  • Planungsleistungen der Leistungsphasen 1 bis 5 nach HOAI (Grundlagenermittlung bis Ausführungsplanung) einschließlich der Erstellung von Grundrissen, Schnitten, Ansichten und Leitdetails, Ausarbeitung von Leistungsverzeichnissen zur Ausschreibung von Bauleistungen, Begleitung der Bauausführung

Seit Januar 2013 als Bausachverständiger tätig:

Technische Aufnahme von Schadenfällen im In- und Ausland, Erstellung von Sachverständigengutachten in den Bereichen Haftpflichtversicherungen, Sach- und technische Versicherungen sowie bei kombinierten Policen

Begutachtung, Bewertung und Abwicklung von Schadenfällen hinsichtlich Schadenursache, technischer Verantwortlichkeiten und Schadenhöhe insbesondere in den Bereichen Planungs-, Betriebs- und Bauherrenhaftpflicht, Bauleistungsschäden, Gebäude- und Inventarschäden
Zu den in der Vergangenheit bearbeiteten Fällen zählen u.a.

Planungs- und Betriebshaftpflichtschäden, z.B.
  • Planungsfehler aufgrund Nichteinhaltung der Gestaltungssatzung sowie Ausführungen entgegen der Genehmigungslage
  • Unzureichende Geschosshöhen sowie fehlerhafte Kurvenradien in einem Parkhaus
  • Diverse Haftpflichtschäden im Zuge der Realisierung eines Großbauvorhabens in Hamburg (Aufwertung Stadtzentrum einschl. Neubau eines zentralen Omnibusbahnhofs), z.B. Mehraufwendungen durch einen Planungsfehler bei der Errichtung eines Fettabscheiders und einer Hebeanlage; fehlende Funktions- und Abnahmefähigkeit der Brandmeldeanlage, Risse und Hohllagen in der Fahrbahndecke des Busbahnhofs
  • Wasserschäden aufgrund unzureichender Abdichtungsarbeiten im Fassaden- und Flachdachbereich
  • Versagen einer Kabeltrasse in der Produktionshalle eines Fensterherstellers
  • Risse an Gebäudeteilen durch Abbruch- und Unterfangungsarbeiten sowie durch Planungs- und Ausführungsfehler, z.B. bei der Herstellung einer Bodenplatte aus Faserbeton
  • Brand- und Explosionsschäden bei Industrie- und Wohnungsbauten
  • Zuglufterscheinungen in einem Krankenhaus sowie in einem Einkaufszentrum in Österreich
  • Vermeintliche Planungs- und Objektüberwachungsfehler im Zuge der Realisierung der technischen Gebäudeausrüstung einer Veranstaltungs- und Konzertstätte
  • Undichtigkeiten bei der Montage einer Trinkwasserleitung in einem Hochhaus
  • Rissschäden an Wohn- und Geschäftsbauten durch Tunnelvortriebe, z.B. im Zuge der Realisierung der Nord-Süd-Stadtbahn in Köln
  • Feuchteschäden mit Schimmelpilzkontamination bei dem Neubau einer technischen Hochschule
  • Senkungen von Betondecken bei dem Bau einer Wohnanlage
  • Risse- und Feuchteschäden an Wärmedämmverbundsystemen
  • Ausführungsfehler bei der Montage einer Trinkwasserleitung im Zuge des Neubaus einer Produktionshalle eines großen deutschen Automobilherstellers
  • Gebäudeschäden durch die Havarie eines Turmdrehkrans
Bauleistungsschäden, z.B.
  • Beschädigungen und Verunreinigungen an den Fassaden- und Natursteinbodenflächen eines Einkaufszentrums in Wien
  • Wasserschäden aufgrund von Undichtigkeiten an der oberen Abdichtungsebene eines Flachdachs
Produkthaftpflicht- und Serienschäden, z.B.
  • Unzureichend ausgehärteter Farbfugenmörtel
  • Produktfehler bei Bodenverlegesystemen
  • Unzureichende Ballwurfsicherheit einer Holzlamellendecke
Schadenfälle bei All-Risk-Versicherungen, z.B.
  • Brand- und Leitungswasserschäden in diversen Hotelanlagen
  • Hagelschäden an diversen Oberlichtern einer Fabrikhalle
  • Verunreinigung einer Parkplatzfläche durch Dieselkraftstoff
  • Sturmschäden an diversen Gewerbebauten
Unsere Tätigkeit greift oftmals in hochsensible und vertrauliche Unternehmensbereiche ein. Bitte haben Sie daher Verständnis dafür, dass wir aus Vertraulichkeits- und Datenschutzgründen an dieser Stelle Referenzen nicht öffentlich zugänglich machen. Auf Anfrage benennen wir nach Rücksprache mit den jeweiligen Kunden gerne Referenzprojekte.